In der Reihe Tangenten – Nachdenken über Fragen der Zeit werden aktuelle gesellschaftspolitische und philosophische Themen von namhaften ReferentInnen präsentiert und zur Diskussion gestellt.

Aleida Assmann, Der europäische Traum

Vier Lehren aus der Geschichte, Vortrag & Gespräch

Moderation: Michael Köhlmeier

Samstag, 23. März 2019, 20:15 Uhr
Theater am Saumarkt

Das Symbol der EU ist der Sternenkreis. Lange Zeit haben wir dieses Motiv im Rahmen der offiziellen Rhetorik der EU als Symbol für die ‚Einheit in der Vielfalt’ gesehen. Heute müssen wir uns jedoch mit größerem Ernst fragen: Was hält die Sterne noch zusammen und davon ab, auseinanderzufallen? Besitzt Europa ein Leitbild? In Analogie zum ‚amerikanischen Traum’ entfaltet Aleida Assmann in diesem Buch den ‚europäischen Traum’ und meint damit vier Lehren, die die Europäer aus der Geschichte gezogen haben. Sie machen das offene Projekt Europa aus. Ob es eine Zukunft hat oder nicht, hängt deshalb nicht zuletzt davon ab, ob diese Lehren weiterhin als eine gemeinsame Grundorientierung anerkannt und umgesetzt werden.  

Freude schöner Götterfunken?

Franz Fischler und Ulrike Lunacek über die Zukunft Europas

Freitag, 29. März 2019, 20:15 Uhr
Theater am Saumarkt

Für viele Menschen hat die EU ihren Zauber verloren. Noch bis weit in die 2000er Jahre hinein stand die EU für den Großteil der EuropäerInnen für Frieden, Weltoffenheit, Rechtsstaatlichkeit, Menschenrechte, Fortschritt, Umweltschutz und Wohlstand.

Doch Europa wandelt sich - so wie alle westlichen Demokratien:  Zäune werden gebaut, Grenzen befestigt, der Klimaschutz stockt. Nationalismus, Konkurrenzdenken und militärische Abschottung finden immer mehr AnhängerInnen. Mit Großbritannien wird erstmals ein Land die Europäische Union verlassen.