Anna Heringer: Die Schöhnheit der Nachhaltigkeit

Vortrag und Buchvorstellung

Freitag, 13. September 2019, 20:15 Uhr
Theater am Saumarkt

Die Arbeit der bayerisch-österreichischen Architektin Anna Heringer hat eine klare Vision und Haltung: Sie versteht Architektur und Gestaltung als Mittel um das kulturelle und individuelle Selbstverständnis der Menschen zu stärken, lokale Wirtschaftskreisläufe zu unterstützen und das ökologische Gleichgewicht zu fördern. In ihren Augen ist ein freudvolles Leben ein steter kreativer und aktiver Prozess, der eng mit der nachhaltigen Entwicklung unserer Gesellschaft und der Baukultur verbunden ist. Für Anna Heringer ist Nachhaltigkeit ein Synonym für Schönheit, Architektur ein Werkzeug um das Leben vieler Menschen zu verbessern.   

Als Architektin und Honorarprofessorin am UNESCO-Lehrstuhl für Lehmbau, Baukultur und nachhaltige Entwicklung beschäftigt sie sich mit der Verwendung natürlicher Baumaterialien. Seit 1997 ist sie in Bangladesch in der Entwicklungszusammenarbeit tätig. Ihre Diplomarbeit, die METI School in Rudrapur, wurde 2005 in Zusammenarbeit mit Eike Roswag realisiert und gewann 2007 den Aga Khan Award for Architecture. Im Laufe der Jahre hat Anna weitere Projekte in Asien, Afrika und Europa realisiert. Zusammen mit Martin Rauch hat sie die Methode des Clay Storming entwickelt, die sie an verschiedenen Universitäten unterrichtet, darunter die ETH Zürich, UP Madrid, TU München und GSD/Harvard.

Sie erhielt zahlreiche Auszeichnungen: den Global Award for Sustainable Architecture, die AR Emerging Architecture Awards 2006 und 2008, das Loeb Fellowship an der Harvard GSD und ein RIBA International Fellowship. Ihre Arbeiten wurden breit veröffentlicht und unter anderem im MoMA New York, im V&A Museum in London und auf der Biennale in Venedig ausgestellt. Im Jahr 2013 initiierte sie mit Andres Lepik und Hubert Klumpner das Laufenmanifest, in dem Praktiker und Wissenschaftler aus der ganzen Welt dazu beitrugen, Richtlinien für eine humane und soziale Designkultur zu definieren. Im Jahr 2017 wurde sie eingeladen, einen TED-Vortrag zu halten.

 

Buchvorstellung Anna Heringer, Lindsay Blair Howe, Martin Rauch: „Upscaling Earth“

Lehmbau gehört nicht nur zu den ältesten, sondern auch zu den modernsten Bauweisen unserer Zeit. Welche ökonomischen, ökologischen und sozialen Chancen liegen in der verstärkten Nutzung von Erde als Baumaterial? Zement als wichtiger Bestandteil von Beton wird – wie andere knappe Ressourcen auch – in Zukunft nur noch begrenzt herstellbar sein und immer teurer gehandelt werden. Es ist notwendig, alternativen Baumaterialien mehr Beachtung zu schenken.
Dieser Band stellt ein weites Spektrum gebauter und ungebauter Projekte sowie neue Strategien zur Realisierung von Lehmarchitektur vor – eine Bauweise, die jeder Kultur und jedem Kontext angepasst werden kann. Die Autoren präsentieren anhand eindrucksvoller Beispiele bahnbrechende technologische Innovationen, wobei sie die Vorteile dieses Materials veranschaulichen: von der weltweiten Verfügbarkeit bis zur Möglichkeit der vollständigen Wiederverwertung, von der klimaneutralen Produktion bis zum sozialverträglichen Einsatz insbesondere auch in Schwellenländern. Dieses Buch zeigt die erstaunlichen Potenziale der Lehmarchitektur auf – für die Menschen und für den ganzen Planeten.

 

Anschließendes Podium mit Anna Heringer und Martin Rauch, Moderation: Lindsay Blair Howe

Anna Heringer, geb. 1977 im bayerischen Laufen bei Salzburg. Mit 19 Jahren lebte sie fast ein ganzes Jahr in Bangladesh und voluntierte bei der NGO Dipshika, deren Fokus auf der Entwicklung und Förderung des ländlichen Raums liegt. Die wesentlichste Lektion war die Erkentnss, dass die erfolgreichste Entwicklungsstrategie darin besteht, auf bestehende, leicht verfügbare Ressourcen zu vertrauen und diese zu nutzen, anstatt von externen Systemen abhängig zu werden.