In der Reihe Tangenten – Nachdenken über Fragen der Zeit werden aktuelle gesellschaftspolitische und philosophische Themen von namhaften ReferentInnen präsentiert und zur Diskussion gestellt.
Als Suchbegriff genügt ein Name, eine Jahreszahl oder ein beliebiger Begriff.

Georg Seeßlen: Blödmaschinen. Die Fabrikation der Stupidität

Vortrag & Diskussion
Georg Seeßlen

Sa, 17.09.2011, 20:15 Uhr

»Fernsehen macht dumm«, »Unser Bildungssystem produziert karrieristische Fachidioten«, »Der Kapitalismus braucht Konsumtrottel«

Manfred Schneider: Das Attentat. Eine Kritik der paranoischen Vernunft

Vortrag & Diskussion
Manfred Schneider

Sa, 14.05.2011, 20:15 Uhr

Mitte November warnte Bundesinnenminister de Maizière mit ungewöhnlicher Dringlichkeit vor einem Ende des Monats geplanten Attentat. Er rief die Bevölkerung auf, verdächtige Koffer und dergleichen zu melden. Er weckte damit eine Form von Vernunft, die in allen schlummert: die paranoische Vernunft, wie sie Manfred Schneider jetzt vorstellt.

Elisabeth von Samsonow: Androgynie

IDENTITÄT

Vortrag & Diskussion
Elisabeth von Samsonow

Sa, 12.03.2011, 19:30 Uhr

"Als Salome fragte, wann man das werde erkennen können, wonach sie gefragt hatte, antwortete der Herr: ’Wenn ihr das Gewand der Scham mit Füßen tretet, und wenn die zwei eins werden und das Männliche mit dem Weiblichen verbunden weder männlich noch weiblich sein wird.“ Clemens von Alexandrien: Stromata II,91,2 (=dt.

Manfred Prisching: Das Selbst, die Maske, der Bluff

IDENTITÄT

Vortrag und Diskussion
Manfred Prisching

Fr, 11.03.2011, 20:30 Uhr

Kennzeichen der Moderne ist die Individualisierung. Jedem wird aufgetragen, seine originelle, unverwechselbare, einzigartige Identität zu entwickeln. Dieses Gebot überfordert zwangsläufig die Menschen, auch wenn sie die Möglichkeit zu allen Freiheiten, die sich damit verbinden, nicht missen möchten.

Heiner Keupp: Sich finden in einer grenzenlosen Gesellschaft. Identitätsarbeit in der Spätmoderne

IDENTITÄT

Vortrag und Diskussion
Heiner Keupp

Fr, 11.03.2011, 19:30 Uhr

Die Moderne hat normalbiographische Grundrisse geliefert, die als Vorgaben für individuelle Identitätsentwürfe gedient haben. Innerhalb dieser Grundrisse bildete die berufliche Teilidentität eine zentrale Rolle, die für die Identitätsarbeit der Subjekte Ordnungsvorgaben schuf.

Konrad Paul Liessmann & Otto A. Böhmer: Schopenhauer und die Kunst des Alterns

Vortrag und Gespräch
Konrad Paul Liessmann & Otto A. Böhmer

Sa, 20.11.2010, 19:30 Uhr

Am 21. September jährte sich zum 150. Mal der Todestag eines der sprachgewaltigsten und einflussreichsten Philosophen des 19. Jahrhunderts: Arthur Schopenhauer.

Ulrike Herrmann: Hurra wir dürfen zahlen. Der Selbstbetrug der Mittelschicht

Lesung und Diskussion
Ulrike Herrmann

Fr, 22.10.2010, 20:15 Uhr

Die Mittelschicht schrumpft. Gleichzeitig werden Reiche immer reicher. Der Protest bleibt aus. Stattdessen betreiben Handwerker, Beamte und Angestellte sogar noch ihren eigenen Abstieg, indem sie klaglos zulassen, dass die sogenannten Eliten immer weniger Steuern zahlen. Wie kann das sein?

Lois Hechenblaikner: Vom Alpenglück zum Alpenwahnsinn

Vortrag und Ausstellung
Lois Hechenblaikner

Fr, 01.10.2010, 19:30 Uhr

Der Fotograf Lois Hechenblaikner dokumentiert und beschreibt in seinem Vortrag die Auswirkungen des alpinen Massentourismus auf die Kulturlandschaft und die Menschen.

Michael Schmidt-Salomon: Jenseits von Gut und Böse

Warum wir ohne Moral die besseren Menschen sind

Vortrag & Diskussion
Michael Schmidt-Salomon

Fr, 07.05.2010, 20:15 Uhr

Die Moral ist es, die uns zu zivilisierten Menschen macht – so die gängige Überzeugung. Aber was wäre, wenn uns gerade die Unterscheidung von Gut und Böse ins Unglück stürzte? Wenn wir ohne Moral die „besseren“ Menschen wären? Und wenn wir uns von der Idee der Willensfreiheit lösen müssten, um den „blinden Instinkt der Rache“ zu überwinden?

Otfried Höffe & Christoph Möllers: Ist die Demokratie zukunftsfähig?

Vorträge und Diskussion
Otfried Höffe & Christoph Möllers

Fr, 09.04.2010, 19:30 Uhr

Die Demokratie erfreut sich derzeit keiner großer Beliebtheit. Nur wenige trauen ihr zu, die großen wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Probleme unserer Zeit zu lösen. Zu langsam und zu schwerfällig seien ihre Verfahrensabläufe und zu entscheidungsschwach die Politiker.